Bachelor of Science in Wirtschaftswissenschaften

Deutsch-französisches Doppel-Bachelor-Programm mit der Université Paris Nanterre


Sechs Semester - Zwei Städte - Zwei Abschlüsse

Das deutsch-französische Doppelabschlussprogramm in Kooperation mit der Université Paris Nanterre besteht in den Wirtschaftswissenschaften bereits seit über fünfzehn Jahren. Das Bachelorstudium, in welchem die Studierenden einen deutschen und einen französischen Hochschulabschluss sowie wertvolle interkulturelle und sprachliche Kompetenzen erwerben, umfasst vier Semester in Mainz und im Anschluss zwei Semester in Paris. Abgerundet wird das Programm durch ein Praktikum in Frankreich oder einem anderen französischsprachigen Land. Der Doppelabschluss enthält zum einen den Bachelor of Science in Wirtschaftswissenschaften von deutscher sowie die Licence mention Sciences Economiques ou de Gestion von französischer Seite.

Abiturientinnen und Abiturienten, die die Aufnahmebedingungen in besonderem Maße erfüllen, können mit dem „Greencard“-Verfahren bereits vor ihrem Studienbeginn direkt in das Programm des Doppelbachelors aufgenommen werden.

Warum mitmachen?

Doppelter Abschluss, das bedeutet zunächst auch: doppelte Herausforderung. Es gibt jedoch viele gute Gründe, warum es sich lohnt, diese Herausforderung anzunehmen:

  • Sie erhalten zwei vollwertige Abschlüsse – und das in der Regelstudienzeit! Im Gegensatz zu einem Auslandsaufenthalt im Rahmen eines Austauschprogramms (z.B. ERASMUS) sind Kooperationsstudierende regulär an der Partnerhochschule eingeschrieben.
  • Der Studiengang ist ein integrierter DFH-Studiengang, das heißt, Sie profitieren von einem abgestimmten Studienprogramm an den Partneruniversitäten. Außerdem erhalten alle Absolventinnen und Absolventen zusätzlich zum deutschen und französischen Bachelorabschluss ein Zertifikat der Deutsch-Französischen Hochschule, das als Eintrittskarte für den internationalen Arbeitsmarkt gesehen werden kann.
  • Sobald Sie als Teilnehmerin oder Teilnehmer für den Deutsch-Französischen Bachelor ausgewählt sind, profitieren Sie von einem speziellen Vorbereitungsprogramm. Außerdem lernen Sie schon früh „Ihren“ Jahrgang kennen, sodass das interkulturelle Erlebnis nicht erst mit der Anreise in Paris beginnt.
  • In Mainz werden Sie mit Französisch-Sprachkursen (in Kooperation mit den Institut Français), einem Mentoring-Angebot, einem Studienstart-Workshop Ihrer deutsch-französischen Gruppe und Sonder-Tutorien unterstützt.
  • Während Ihrer Zeit an der Université Paris Nanterre nehmen Sie an speziell für Ihren Studiengang konzipierten Veranstaltungen teil, die vor allem die deutsch-französischen Beziehungen auf verschiedenen Ebenen thematisieren.
  • Als Absolventin oder Absolvent des Doppelbachelor-Programms haben Sie besonderes Durchhaltevermögen und ein hohes Maß an Selbstständigkeit bewiesen. Nicht zuletzt Ihre erworbene interkulturelle Kompetenz sichert Ihnen so ein Plus auf dem internationalen Arbeitsmarkt.
  • Während Ihres Auslandsjahres in Paris haben Sie die besondere Gelegenheit, die französische Metropole nicht nur als „Tourist“ zu entdecken, sondern wirklich in das Alltagsleben in der Hauptstadt einzutauchen. Ihre Sprachkenntnisse verbessern sich dabei von ganz alleine.
  • Paris ist teuer. Da dies nicht nur Vorurteil, sondern Realität ist, erhalten Sie eine solide finanzielle Unterstützung seitens der Deutsch-Französischen Hochschule. Außerdem besteht die Möglichkeit eines ERASMUS-Stipendiums.

Qualitätsmerkmale

Der Studiengang zeichnet sich durch folgende Qualitätsmerkmale aus:

  • eine Ausbildung in zwei nationalen Bildungssystemen mit ihren landesspezifischen Hochschul-, Wissenschafts- und Fachkulturen sowie Arbeits-, Lehr- und Lernmethoden
  • ein zwischen den Partnerhochschulen abgestimmtes, ausgewogenes und komplementäres Curriculum mit gemeinsamen Studien- und Prüfungsregelungen
  • zeitlich ausgewogene, obligatorische Studienaufenthalte in den Partnerländern
  • den Erwerb von sowohl allgemeinsprachlicher als auch fachsprachlicher Kompetenz in beiden Partnersprachen Deutsch und Französisch
  • eine fachliche, sprachliche und organisatorisch-praktische Vorbereitung auf den Aufenthalt im Partnerland in Form eines Französischkurses, der während des dritten und vierten Semesters zu besuchen ist
  • ein Studium, das in einer gemeinsamen deutsch-französischen Studierendengruppe absolviert wird
  • Auseinandersetzung mit einer anderen Wissenschafts-, Arbeits- und Alltagskultur

Integrierter DFH-Studiengang

Das Programm „Deutsch-Französischer Bachelor in Wirtschaftswissenschaften“ wird von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) gefördert.

Die DFH ist ein Verbund von Mitgliedshochschulen aus Deutschland und Frankreich und somit die zentrale Anlaufstelle für die deutsch-französischen Hochschulbeziehungen. Die Einrichtung wird von den Regierungen von Bund und Ländern der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Französischen Republik getragen. Sie steht für ein Netzwerk aus fast 200 deutschen und französischen Hochschulen, an denen bi- oder trinationale Studiengangs-Kooperationen angeboten werden.

Ziel der DFH ist die Intensivierung des Austauschs zwischen den Hochschulen beider Länder in Forschung und Lehre sowie die Stärkung der binationalen Kompetenz von Hochschulabsolventinnen und Absolventen unterschiedlicher Fachrichtungen.

Die Besonderheit der DFH-geförderten Studiengänge ist, dass deutsche und französische Studierende die integrierten Studiengänge gemeinsam in beiden Hochschulsystemen absolvieren. Sie lernen verschiedene wissenschaftliche Lehrmethoden kennen, kommunizieren in der Sprache des Partnerlandes und tauchen in dessen Kultur ein.

Dieser hohe Integrationsgrad unterscheidet die integrierten Studiengänge der DFH von einfachen Austauschprogrammen oder Auslandsaufenthalten. Basis ist ein gemeinsames Curriculum, das von deutschen und französischen Hochschullehrern erarbeitet wird (Quelle: Website DFH, Stand: 02.08.2018).

Université Paris Nanterre

Die französische Partnerhochschule ist nur circa 15 Metrominuten vom Pariser Stadtzentrum entfernt. Der 32 Hektar große Campus liegt im westlichen Paris in der Nähe der Bürostadt „La Défense“. Die Universität zeichnet sich durch große Internationalität und kleine Lerngruppen aus. Außerdem profitieren Studierende von den Vorteilen einer Campus-Universität: So sind z.B. alle universitären Einrichtungen fußläufig erreichbar.

An der Université Paris Nanterre sind fast 34.000 Studierende auf Bachelor- und Masterniveau eingeschrieben, jedes Jahr werden circa 600 ausländische Studierende empfangen.


Der deutsch-französische Bachelorstudiengang führt innerhalb von sechs Semestern zu einem Doppelabschluss, d.h. einem Hochschulabschluss (Bachelor of Science) in Deutschland (an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz) sowie einem Hochschulabschluss (Licence) in Frankreich (an der Université Paris Nante
rre).

Der planmäßige Studienverlauf des Deutsch-Französischen Bachelors stellt sich wie folgt dar:

Semester Mainzer Studierende Pariser Studierende
1. und 2.
Semester
Orientierungsstudium
JGU Mainz
Orientierungsstudium
Université Paris Nanterre
3. und 4.
Semester
Vertiefungsstudium
JGU Mainz
5. und 6.
Semester
Spezialisierungsstudium
Université Paris Nanterre

Wie diese Übersicht verdeutlicht, studieren Sie schon ab dem 3. Semester in einer gemeinsamen Jahrgangskohorte. Nach dem Orientierungsstudium im 1. und 2. Semester treten zuerst die französischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Auslandsjahr an der JGU an. Daraufhin gehen die französischen Studierenden gemeinsam mit Ihnen im dritten Jahr zurück nach Frankreich. Insgesamt studieren Sie also zwei Jahre im internationalen Verbund.

Schwerpunktwahl

Vor Antritt des Auslandsstudiums in Paris müssen Sie eine verbindliche Schwerpunktwahl (Bereich „Economie“, VWL oder Bereich „Gestion“, BWL) vornehmen. Zusätzlich zu den Veranstaltungen im gewählten Schwerpunkt belegen Sie auch Veranstaltungen aus dem Bereich „Interkulturelle deutsch-französische Wirtschaft“.

Eine Übersicht der Kurse des Spezialisierungsstudiums in Paris finden Sie in diesem PDF (Stand Dezember 2019, Änderungen vorbehalten).

Bachelorarbeit und Praktikum

Während Ihres letzten Semesters in Paris verfassen Sie Ihre Bachelorarbeit in französischer Sprache.
Am Ende des Studienaufenthalts in Paris ist ein mindestens 2-monatiges Praktikum im französischsprachigen Ausland abzuleisten. Hierbei ist zu beachten: Speziell in Frankreich fordern Unternehmen häufig eine sogenannte „Convention de stage“. Dabei handelt es sich um eine vertragliche Vereinbarung zwischen dem Praktikanten, dem Arbeitgeber und der Ausbildungseinrichtung (in Ihrem Falle die Universität). Diese Vereinbarung klärt die rechtlichen Aspekte des Praktikums, wie beispielsweise die Länge, den Ablauf, die Inhalte, aber auch die Verantwortungen und Aufgaben der drei Parteien.

 


Bitte beachten Sie, dass nur Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften, welche sich im ersten, zweiten oder dritten Fachsemester befinden, eine Bewerbung für den Deutsch-Französischen Bachelor einreichen können.

Wir empfehlen eine Bewerbung zum Ende des 1. Semesters (bei Studienbeginn im Wintersemester).
Achtung: Studierende, die sich zum Zeitpunkt der Bewerbung in den ersten beiden Fachsemestern befinden, bewerben sich für den Deutsch-Französischen Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften mit Auslandsphase ab dem übernächsten Wintersemester (Fall A).

Studierende, die sich zum Zeitpunkt der Bewerbung im dritten Fachsemester befinden, bewerben sich hingegen für den Deutsch-Französischen Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften mit Auslandsphase im nächsten Wintersemester (Fall B).

Beispiele

Fall A:

  • Studienstart in Mainz: Wintersemester 2018/2019
  • Bewerbung um Platz im Doppelbachelor (1. Semester): Ende Wintersemester 2018/2019
  • Vorbereitungsphase: Sommersemester 2019 bis Sommersemester 2020
  • Beginn Auslandsstudium Paris (5. Semester): Wintersemester 2020/2021

Fall B:

  • Studienstart in Mainz: Wintersemester 2018/2019
  • Bewerbung um Platz im Doppelbachelor (3. Semester): Ende Wintersemester 2019/2020
  • Vorbereitungsphase: Sommersemester 2020
  • Beginn Auslandsstudium Paris (5. Semester): Wintersemester 2020/2021

Voraussetzungen und Bewerbungsunterlagen

Es gelten folgende Teilnahmevoraussetzungen:

  • Gute bis sehr gute Französischkenntnisse
  • Immatrikulation im 1., 2. oder 3. Fachsemester im Studiengang Bachelor of Science in Wirtschaftswissenschaften
  • Gute Studienleistungen im ersten Studienjahr

Zur Bewerbung reichen Sie bitte folgende Unterlagen fristgerecht beim Studienbüro des Fachbereichs 03 ein (alle Unterlagen auf Deutsch):

  • Motivationsschreiben (ca. 1 Seite)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des Abiturzeugnisses
  • Falls vorhanden: weitere relevante Bescheinigungen und Zeugnisse: Darstellung der Französischkenntnisse (Schule, Sprachaufenthalte etc.)

Die jährliche Bewerbungsfrist ist der 1. Februar.

Das Studienbüro FB 03 finden Sie im Haus „Recht und Wirtschaft II“ (Altes Rewi), Jakob-Welder-Weg 4.
Die Postanschrift lautet:

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Studienbüro FB 03 (z.H. Frau Sahl)
55099 Mainz

 


Angebot für Schülerinnen und Schüler

  • Sie stehen kurz vor Ende Ihrer Schulzeit?
  • Sie finden, dass das Programm perfekt für Sie geeignet ist, aber Sie haben Angst, sich in Mainz zu immatrikulieren und in Ihrem ersten Semester nicht für den Deutsch-Französischen Bachelor zugelassen zu werden?

Dann ist unser Auswahlprozess über das „Greencard-Verfahren" genau das Richtige für Sie!

Diese Art des Auswahlverfahrens richtet sich an Abiturientinnen und Abiturienten, die die Anforderungen an Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutsch-Französischen Bachelors in besonderem Maße erfüllen. Bevorzugt richtet sich das Verfahren an Schülerinnen und Schüler bilingualer Gymnasien und/oder mit sehr guten Französisch-Leistungskursnoten. Eine Bewerbung mit geringeren Französischkenntnissen ist jedoch auch möglich, wobei diese dann im Laufe des Inlandsstudiums zu verbessern wären.

Kurzinfo zum Bachelor Wirtschaftswissenschaften

  • Sie lieben Frankreich und sind fit in Französisch, aber wissen nicht, ob Wirtschaftswissenschaften der richtige Studiengang ist?
  • Welche Inhalte prägen das Studium der Wirtschaftswissenschaften?
  • Warum spielt Mathematik eine wichtige Rolle? Was unterscheidet BWL von VWL?

Der Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften vermittelt eine wissenschaftlich fundierte, berufsqualifizierende Ausbildung im Bereich der Wirtschaftswissenschaften. Dabei verfolgt er eine integrative Ausrichtung, welche eine zweijährige, generalistisch ausgerichtete Grundausbildung in den allgemeinen Grundlagen und Methoden der Wirtschaftswissenschaften mit einer einjährigen Spezialisierungsphase in verschiedenen Bereichen der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen verbindet.

Bewerbung im „Greencard“-Verfahren

Interessierte bewerben sich direkt nach ihren Abiturprüfungen bis zum 01.06. und werden gegebenenfalls vor der finalen Universitätsauswahl zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Somit kann vorab festgestellt werden, ob der/die Bewerber/in für den Doppelbachelor geeignet ist und es kann eine fristgerechte Immatrikulation an der Universität Mainz erfolgen. Eine Zusage zum Programm mittels der „Greencard“ bedeutet jedoch nicht automatisch die Zulassung zum regulären Studiengang Bachelor Wirtschaftswissenschaften. Hi
erzu ist eine gesonderte Bewerbung erforderlich. Darüber hinaus ist eine Zusage durch das „Greencard“-Verfahren als bedingte Aufnahme in das Programm zu verstehen. Sollten bis zum Ende des ersten Fachsemesters verpflichtende Studienleistungen nicht erbracht worden sein, muss mit einer Exmatrikulation aus dem Deutsch-Französischen Bachelor gerechnet werden.

Die Bewerbung zum Deutsch-Französischen Bachelor im GreenCard-Verfahren reichen Sie bitte in Form der folgenden (deutschsprachigen) Unterlagen bis zum 1. Juni beim Studienbüro des Fachbereichs 03 ein:

  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des Abiturzeugnisses (falls bereits vorhanden) oder letztes Zwischenzeugnis
  • Falls vorhanden: weitere relevante Bescheinigungen und Zeugnisse: Darstellung der Französischkenntnisse (Schule, Sprachaufenthalte etc.)

Fragen zum Bewerbungsprozess richten Sie bitte an Frau Sahl (Tel: 06131/39-27226 oder paris@wiwi.uni-mainz.de).

Das Studienbüro des Fachbereichs 03 finden Sie im Haus „Recht und Wirtschaft II“, Jakob-Welder-Weg 4.
Die Postanschrift lautet:

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Studienbüro FB 03 (z.H. Frau Sahl)
55099 Mainz