Rankings

Masterstudiengänge der Wirtschaftswissenschaften top im CHE Ranking 2017/18

Das CHE Hochschulranking 2017/18 bescheinigt den Masterstudiengängen Wirtschaftswissenschaften (BWL und VWL) an der JGU eine hervorragende nationale Platzierung, mit Top-Bewertungen in der Studierendenbefragung und bei den Faktenindikatoren Studium. Sowohl der BWL als auch der VWL gelang dies in den Bereichen Übergang ins Masterstudium, Studierbarkeit, Unterstützung im Studium, Betreuung, Berufsbezug und Prüfungen. Darüber hinaus konnte sich die VWL im Hinblick auf die Studiensituation insgesamt und auf das Lehrangebot in der Spitzengruppe platzieren, die BWL hinsichtlich der IT-Ausstattung und der Unterstützung für ein Auslandsstudium.

Berücksichtigt man den Mittelwert für alle Hochschulen, wird die JGU in BWL und VWL insbesondere im Bereich Prüfungen (z.B. hinsichtlich der Transparenz des Prüfungssystems) überdurchschnittlich gut bewertet. Deutlich besser als im nationalen Durchschnitt schneidet die BWL im Bereich Berufsbezug, die VWL im Bereich Wissenschaftsbezug ab. So stufen über 90% der befragten Masterstudierenden die Berufsfeldrelevanz der vermittelten Qualifikationen und die Hilfen beim Übergang in den Beruf (durch Career Services etc.) in BWL als sehr gut oder gut ein, über 90% der Masterstudierenden in der VWL ordnen die Vermittlung der Fähigkeit zu Fachdiskussionen und die Anregung zur eigenen kritischen Reflexion von Sachverhalten als sehr gut oder gut ein.

Zu den Rankings
Pressemitteilung des CHE

Wirtschaftswissenschaften top im CHE Hochschulranking 2017/18

Top-Bewertungen in der Studierendenbefragung und bei den Faktenindikatoren Studium

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat sich im aktuellen CHE Hochschulranking in unterschiedlichen Bereichen hervorragend platziert. Die Studierenden sind mit den Studienbedingungen insgesamt sehr zufrieden. Entsprechend belegen die Wirtschaftswissenschaften im Rahmen der Studierendenbefragung für alle zehn gerankten Indikatoren einen Platz in der Spitzengruppe. Insbesondere bei den Kriterien „Betreuung durch Lehrende“, „Prüfungen“ (etwa hinsichtlich der Transparenz des Prüfungssystems) sowie „Berufsbezug“ wird die JGU im nationalen Vergleich überdurchschnittlich gut bewertet. Hinsichtlich der Betreuung durch Lehrende bewerten beispielsweise mehr als 90 Prozent der Studierenden das „Soziale Klima zwischen Studierenden und Lehrenden“ und „Didaktische Fähigkeiten der Dozierenden“ als sehr gut oder gut. Die JGU ist auch die einzige Universität, die bei der Studierendenbefragung innerhalb der Wirtschaftswissenschaften bei allen zehn gerankten Kriterien in der Spitzengruppe landet.
Weiterlesen "Wirtschaftswissenschaften top im CHE Hochschulranking 2017/18"

CHE Hochschulranking 2014/15

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat im aktuellen CHE Hochschulranking 2014/15 eine Spitzenposition unter Deutschlands Universitäten und Hochschulen erzielt.

Der Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften an der Universität Mainz belegt den 1. Rang. Insbesondere die Zufriedenheit mit der Studiensituation insgesamt sowie die Studierbarkeit der Fächer wurden als sehr gut gewertet. Auch in den Bereichen internationale Ausrichtung des Studiengangs, Lehrangebot sowie Betreuung durch Lehrende schnitt die Universität Mainz sehr gut ab. Insgesamt konnte die Universität Mainz damit in allen Bereichen eine Spitzenpositionierung erzielen.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuell, Rankings

Wirtschaftswissenschaften in Mainz belegen im CHE-Ranking einen Spitzenplatz

Im neuesten Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), das unlängst im ZEIT-Studienführer 2014/15 veröffentlicht wurde, belegen die Wirtschaftswissenschaften in Mainz einen Spitzenplatz. Basierend auf einer breit angelegten Umfrage unter Studierenden des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften sowie einer Auswertung von Daten zur Studien-, Lehr- und Forschungssituation an der Gutenberg School of Management and Economics (GSME) kam das CHE zu dem Ergebnis, dass die Universität Mainz unter 27 bewerteten Universitäten den fünften Platz einnimmt. Zur Spitzengruppe gehört die GSME insbesondere wegen der Studiensituation, der Studierbarkeit des Bachelorstudiengangs, sowie der Absolventen in Regelstudienzeit. Im oberen Mittelfeld liegt die Abteilung im Hinblick auf ihre internationale Ausrichtung sowie die wissenschaftlichen Publikationen im Bereich Volkswirtschaftslehre. Eine Veröffentlichung der Ergebnisse für die Masterstudiengänge an deutschsprachigen Universitäten hat das CHE für den Herbst dieses Jahres angekündigt.

» http://ranking.zeit.de/che2014/de/

Handelsblatt Volkswirte-Ranking 2011

Das Handelsblatt hat erneut die Forschungsleistung von 1700 Professoren der Volkswirtschaftslehre in Deutschland, Österreich und der Schweiz analysiert und in einem Ranking veröffentlicht. Dabei konnten sich eine Reihe von Professoren der Gutenberg School of Management and Economics auf den vorderen Rängen platzieren.

Im Bereich „Top-250 Lebenswerk“ ist Herr Prof. Wälde vertreten. In der Kategorie „Top 100 - Forscher unter 40 Jahren“ platzierte sich Frau Prof. Schnabel (Rang 68) sowie Herr Prof. Schunk (Rang 86). In der Gesamtwertung landete die Universität Mainz - gemessen an der Pro-Kopf-Leistung - unter den Top 25 der deutschen Universitäten. Im Bereich „Top-Fakultäten für VWL - im deutschsprachigen Raum“ (inkl. der Schweiz und Österreich) platzierte sich die Universität Mainz auf Rang 27.

Die vollständigen Ergebnisse des Rankings finden Sie unter dem folgenden Link: Handelsblatt VWL-Ranking 2011

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuell, Rankings

Handelsblatt Betriebswirte-Ranking 2009

Das Handelsblatt hat zum zweiten Mal nach 2005 die Forschungsleistung von 2100 Professoren der Betriebswirtschaftslehre in Deutschland, Österreich und der Schweiz analysiert und in einem Ranking veröffentlicht. Dabei konnten sich eine Reihe von Professoren der Gutenberg School of Management and Economics auf den vorderen Rängen platzieren.

Im Bereich „Aktuelle Forschungsleistung“ sind sowohl Prof. Huber als auch Prof. Rothlauf und Prof. Irnich unter den besten 200 Forschern zu finden. Prof. Huber ist darüber hinaus auch in der Kategorie „Lebenswerk“ unter den Top 100 vertreten. In der dritten Kategorie, „Top 100 - Forscher unter 40 Jahren“, platzierten sich Prof. LeisenProf. Rothlauf wie auch Prof. Irnich.

Die vollständigen Ergebnisse des Rankings finden Sie unter dem folgenden Link: Handelsblatt BWL-Ranking 2009

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuell, Rankings