Aktuell

Meldungen aus der Abteilung Wirtschaftswissenschaften | Zum Fachbereich

Forschungskolleg „Di-GEST“ gestartet

Das Forschungskolleg „Di-GEST – Digitalisierung gestalten“ ist ein gemeinsames Projekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der der Hochschule Mainz, um die Forschungskooperation zwischen Universitäten und Hochschulen zu fördern. Das Leitmotiv des Forschungskollegs ist dabei die aktive Gestaltung des digitalen Wandels. Insgesamt 6 Doktorand*innen und 6 Professoren der JGU und der Hochschule arbeiten in 3 Tandems mit jeweils 2 Professoren und 2 Doktorand*innen an Fragestellungen mit Hinblick auf Chancen, Risiken und Entwicklungen durch und mit neuen digitalen Technologien.

Das  Projekt "Di-GEST" startete mit einer Auftaktveranstaltung am 1. Juli 2020. Unter Anwesenheit des rheinland-pfälzischen Wissenschaftsministers, Prof. Dr. Konrad Wolf, der Präsidentin der Hochschule Mainz, Prof. Dr. Susanne Weissman, sowie des Vizepräsidenten für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der JGU, Prof. Dr. Stefan Müller-Stach, präsentierten die (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen ihre Forschungsfragen. "… wir brauchen alle klugen Köpfe, wenn es um Innovationsschöpfungen geht" , so Susanne Weissmann. "Di-Gest" wird mit 1,5 Millionen Euro über 3 Jahre vom rheinland-pfälzischen Wissenschaftsministerium und den beiden beteiligten Bildungseinrichtungen gemeinschaftlich gefördert.

Alle beteiligten Professoren von der JGU sind  Prof. Dr. Franz Rothlauf (Projektleitung JGU), Prof. Dr. Oliver Emrich und Prof. Dr. Andranik Tumasjan und von der Hochschule Prof. Dr. Gunther Piller (Projektleitung Hochschule Mainz), Prof. Dr. Oliver Mauroner und Prof. Dr. Sven Pagel.

 

Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuell

Prof. Dr. Oliver Emrich (JGU) erhält Auszeichnung für Publikation im Bereich Handelswissenschaft

Im Feld der Handelswissenschaften (Retailing) erhält Prof. Dr. Oliver Emrich von der JGU Mainz (Management, insb. Soziale Medien) den renommierten William R. Davidson Award zusammen mit Prof. Dr. Dennis Herhausen, Dr. Kristina Kleinlercher, Prof. Dr. Peter Verhoef und Prof. Dr. Thomas Rudolph. Ihr gemeinsamer Artikel „Loyalty Formation for Different Customer Journey Segments“ wurde als beste Publikation ausgezeichnet, die im Jahr 2019 in der führenden Zeitschrift für Handelswissenschaften, dem Journal of Retailing, erschienen ist.

Die Studie untersucht die Bedeutung des technologischen Wandels für das Konsumentenverhalten und identifiziert fünf Kundensegmente, die sich grundlegend anhand ihres Such- und Kaufverhaltens voneinander unterscheiden.

Weitere Informationen zum Award und zur ausgezeichneten Publikation finden Sie in der Pressemitteilung.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuell

SAP TS410-Kurs für Studierende

Im Rahmen ihres Hochschulprogramms bieten SAP University Alliances und SAP Education zusammen mit ausgewählten Hochschulen Studierenden die Möglichkeit, während des Studiums an einem SAP-Zertifizierungskurs teilzunehmen. Das Training TS410: Integrated Business Processes in SAP S/4HANA (vormals TERP10) wird als zehntägige Blockveranstaltung vom 21.09.-02.10.2020 in Kooperation mit der Hochschule Mainz und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz/Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik angeboten. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Nähere Informationen unter SAP_Kursankündigung_2020

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuell

Hervorragende Platzierung im CHE Ranking 2020

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat sich im aktuellen CHE Hochschulranking, das im neuen ZEIT Studienführer 2020/2021 erschienen ist, mit den in diesem Jahr untersuchten Wirtschaftswissenschaften in unterschiedlichen Bereichen hervorragend platziert.

Im Rahmen der Studierendenbefragung belegen die Wirtschaftswissenschaften für vier gerankte Indikatoren einen Platz in der Spitzengruppe. Im Vergleich zum nationalen Durchschnitt wird die JGU in den Bereichen Allgemeine Studiensituation, Studienorganisation, Betreuung und Prüfungen überdurchschnittlich gut bewertet. Bei den Faktenindikatoren platzieren sich die Wirtschaftswissenschaften bei Unterstützung am Studienanfang und Abschlüsse in angemessener Zeit (Bachelor) in der nationalen Spitzengruppe.

Darüber hinaus schneiden die betriebswirtschaftlichen Lehrstühle auch für den Forschungsindikator „Veröffentlichungen pro Professor“ im nationalen Vergleich überdurchschnittlich ab.

Das CHE-Ranking wird seit 1998 vom Centrum für Hochschulentwicklung durchgeführt, für die aktuelle Erhebung wurden mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen untersucht. An der diesjährigen Erhebungsrunde haben sich an der JGU die Wirtschaftswissenschaften aktiv beteiligt. Das CHE-Ranking erstellt keine klassischen Ranglisten, sondern nimmt für die erhobenen Kennzahlen eine Einordnung in Spitzen-, Mittel- und Schlussgruppe vor. Dabei fließen die Ergebnisse einer Studierendenbefragung ebenso ein wie Datenerhebungen an der Universität, aus denen Indikatoren zu den Bereichen Studium und Forschung gebildet werden.

Weiterführende Links:
www.zeit.de/che-ranking
www.zeit.de/studienfuehrer

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz trauert um Herrn
Dr. Rolf Peffekoven
Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft
Ehrensenator der JGU

der am 23. Mai 2019 im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Weiterlesen ""

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuell

PLATO erhält Förderung durch den RMU-Initiativfonds

The PLATO initiative, which is led by JGU Mainz, brings together scientists from multiple German universities, research institutes and cooperating partners worldwide who research the impact of the Internet and social media on university students’ learning. Studies identify key characteristics of the information landscape that influence students’ learning paths, processing, and outcomes in selected domains of higher education. PLATO has been granted funding from the initiative fund of the Rhine-Main Universities (RMU) (for more information, see PLATO-Website).

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuell

Bewilligung eines DFG-Projekts zur Prüfungsforschung

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat den Antrag von Prof. Dr. Christopher Koch (JGU Mainz) mit dem Titel „Neue Wege in der Prüfungsforschung durch Anwendung von Methoden der Nachfrageschätzung“ positiv bewertet. Im Rahmen des Projekts soll untersucht werden, welche Faktoren die Auswahl des Wirtschaftsprüfers durch das geprüfte Unternehmen bestimmen. Darauf aufbauend soll mit Hilfe neuer Methoden simuliert werden, welchen Einfluss neue Regulierungsmaßnahmen auf den Prüfungsmarkt haben.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuell