FAQ

1. Ich bin Abiturient, wie kann ich am Deutsch-Französischen Bachelor teilnehmen?
2. Ich habe gerade angefangen, den Bachelor Wirtschaftswissenschaften in Mainz zu studieren – wie komme ich nun in den Deutsch-Französischen Bachelor?
3. Muss ich Studiengebühren in Mainz oder Paris bezahlen?
4. Wie stehen meine Chancen, in den Deutsch-Französischen Bachelor aufgenommen zu werden?
5. Mir hat der Französisch-Unterricht an der Schule zwar Spaß gemacht, mein Französisch ist aber nicht perfekt. Ist das ein Problem?
6. Deckt das Stipendium die Kosten für das Studium in Paris und wie setzt es sich zusammen?
7. Verliere ich durch den Auslandsaufenthalt Zeit?
8. Wie kann ich mich auf den Studiengang vorbereiten?

1. Ich bin Abiturient, wie kann ich am Deutsch-Französischen Bachelor teilnehmen?
Schreiben Sie sich dazu zuerst ganz regulär bis zum 15. Juli jeden Jahres für den Bachelor Wirtschaftswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein. Nähere Informationen zur Einschreibung und den Fristen finden Sie hier:
http://www.uni-mainz.de/studium/2089_DEU_HTML.php
Gegen Ende Ihres ersten Bachelorsemesters (bis 01. Februar des Folgejahres) können Sie sich dann für einen Platz im Deutsch-Französischen Bachelor bewerben. Weitere Information, auch zu unserem "Green Card" Verfahren, finden Sie unter „Bewerbung“.

2. Ich habe gerade angefangen, den Bachelor Wirtschaftswissenschaften in Mainz zu studieren – wie komme ich nun in den Deutsch-Französischen Bachelor?
Bewerben Sie sich in Ihrem ersten, zweiten oder dritten Bachelorsemester beim Studienbüro des Fachbereichs 03 für einen Platz im Deutsch-Französischen Bachelor. Die Bewerbungsfrist endet immer am 01. Februar. Welche Bewerbungsunterlagen Sie einreichen müssen, erfahren Sie unter „Bewerbung“.
Wichtig: Studierende, die sich aktuell in den ersten beiden Fachsemestern befinden, bewerben sich hierbei für den Deutsch-Französischen Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften mit Auslandsphase im Wintersemester 2014/15. Studierende, die sich aktuell im dritten Fachsemester befinden, bewerben sich hingegen für den Deutsch-Französischen Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften mit Auslandsphase im Wintersemester 2013/14.

3. Muss ich Studiengebühren in Mainz oder Paris bezahlen?
Für das Studium in Mainz fallen keine Studiengebühren an. Lediglich der obligatorische Semesterbeitrag muss bezahlt werden, der u. a. auch die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nah- und Regionalverkehrs beinhaltet (Fahrten bis Frankfurt, Wiesbaden und Koblenz sind momentan inbegriffen). Die Studiengebühren an der Universität in Paris übernimmt das Programm für Sie, hier fallen also keine zusätzlichen Kosten für Sie an.

4. Wie stehen meine Chancen, in den Deutsch-Französischen Bachelor aufgenommen zu werden?
Wenn Sie über gute Französisch-Kenntnisse verfügen und die Motivation zur erfolgreichen Teilnahme an diesem Programm nachweisen können, dann stehen Ihre Chancen gut in den Deutsch-Französischen Bachelor aufgenommen zu werden. Die Entscheidung für die Aufnahme in das Programm hängt von einer Reihe von Faktoren ab, -einen festen NC-Wert gibt es also nicht.

5. Mir hat der Französisch-Unterricht an der Schule zwar Spaß gemacht, mein Französisch ist aber nicht perfekt. Ist das ein Problem?
Nein, das ist kein Problem. Uns ist bewusst, dass die meisten Kandidaten die französische Sprache in der Schule gelernt haben und noch keine Möglichkeit hatten, sie für eine längere Zeit in Frankreich zu praktizieren. Daher erwarten wir auch kein perfektes Sprachniveau. Der Besuch eines Leitungskurses in der Schule oder eines Grundkurses mit guten Noten sind gute Voraussetzungen, um am Deutsch-Französischen Bachelor teilzunehmen. Allerdings werden sie natürlich dazu angehalten, ihr Französisch eigenverantwortlich zu verbessern. Die DFH bietet hierzu beispielsweise einen Online-Sprachkurs extra für Programmstudierende an. Darüber hinaus gibt es im zweiten Studienjahr zudem für alle Programmteilnehmer einen Sprachkurs in Mainz, der gezielt auf das Studium in Paris vorbereiten soll.

6. Deckt das Stipendium die Kosten für das Studium in Paris und wie setzt es sich zusammen?
Die Miete und die Lebenshaltungskosten in Paris sind höher als in Mainz. Durch das Stipendium in der Auslandsphase sollen diese Mehrkosten kompensiert werden. Daher erhalten alle Programmstudierenden ein Stipendium der Deutsch-Französischen Hochschule (momentan € 270,- pro Monat). Darübher hinaus werden die Studierenden für ein Erasmusstipendium (ca. € 150,- pro Monat) nominiert und haben des Weiteren die Möglichkeit, ein Wohngeld zu beantragen, welches der franz. Staat allen Studierenden zahlt (bis zu € 200,- pro Monat, abhängig von der Wohnung). Insgesamt kann die finanzielle Unterstützung also bis zu ca. 600 € betragen.

7. Verliere ich durch den Auslandsaufenthalt Zeit?
Nein, durch den vollständig integrierten Auslandsaufenthalt schließen die Teilnehmer des Deutsch-Französischen Bachelors ihr Studium in 3 Jahren ab, also genau der gleichen Zeit wie andere Studierende, die in Mainz bleiben.

8. Wie kann ich mich auf den Studiengang vorbereiten?
Eine spezielle Vorbereitung für den Deutsch-Französischen Bachelor ist nicht erforderlich. Wer möchte kann sein Französisch vor Studienbeginn oder im ersten Bachelorjahr z. B. in einem kostenlosen Sprachkurs des Fremdsprachenzentrums der Universität Mainz (http://www.fsz.uni-mainz.de/) selbstständig auffrischen.